Wie alles begann.. 25 Jahre Selbstständigkeit. Mit Video-Portrait von Gisela Krämer

Warum zerlegen wir unser Leben in Einheiten?

Gisela Krämer ist 55 Jahre alt, 55 einzelne Jahre… eine Menge, die mich manchmal verstört und manchmal ungeheuer befriedigt, oft irritiert, weil ich das Gefühl habe: Ja stimmt, ich habe eine Menge Erfahrung, ich habe 55 Jahre gefeiert, aber ich fühle mich nicht so. Ja wie denn dann?

Nicht einzeln – ganz. Ganz ganz, das ist wunderbar. Meine Containereinheiten mit meinen Elternstimmen, meinen Erwachseneneinheiten und meinem ziemlich lebendigen Kind gehören zu einer einzigen Einheit, nämlich mir!

Schule. Ausbildung. Studiengänge. Berufserfahrung. Leitungsaufgaben. Selbständigkeit. Trainerin. Coach. Mediatorin. Linear klingt das nach Lebenslauf, aber linear. Was wirklich von herausragender Bedeutung ist, sind die kleinen Biografien, die kleinen Situationen und Begegnungen, die im Nachhinein gesehen mein Leben verändert und bereichert haben. Sei es an Erfahrung oder Neupositionierung.

Nach Lebenslauf ist das eine, biografisch das Spannende

25 Jahre Selbständigkeit mit allen Höhen und Tiefen. Wie ist es dazu gekommen? Nach Lebenslauf berichte ich an dieser Stelle, dass ich aus dem Personalbereich komme, als Personalverantwortliche gearbeitet habe und meine Tätigkeit als Auftragnehmerin für einen bekannten Verkaufstrainerin begonnen habe.

Tatsache ist, dass ich schon lange einen deutlichen Ruf nach Eigenständigkeit und Selbstbestimmung verspürt habe. Ich bin schlicht Chefinkompatibel. Und ich kann arbeiten, wenn es drauf ankommt und das ist in einer Selbständigkeit durchaus normal gerade am Anfang.

1992 hatte ich bereits ein 2-jähriges Kind, war als Personalverantwortliche für über 400 Menschen zuständig und machte mich dann noch selbständig. Keine Ahnung heute mehr, wie das wirklich ging, aber es ging und es ging gut. Manchmal überlege ich, ob ich heute nicht mehr so leistungsfähig bin. Doch, aber ich möchte nicht mehr alles leisten! Und gerade diese Entscheidungen machen uns zu dem, was wir schon immer waren. Tolle und wunderbare Menschen.

Zwei Jahre später habe ich mich hauptberuflich selbständig gemacht und Peter auch. Zwei Firmen, zwei Kinder. Mal lief es bei ihm besser, mal bei mir. Verwicklungen. Entwicklungen. Entscheidungen, die uns weiterbrachten, uns einen Weg finden ließen. Jede Entscheidung führt uns weiter, nicht zuletzt zu uns selbst.

 

Heute ist heute, alle Entscheidungen führen hierhin

Heute sind die Kinder groß und wir mussten uns dran gewöhnen, wieder zu zweit zu sein. Ich liebe meine Jungs wirklich, aber ich freue mich auch, wenn sie nach einem Besuch wieder in ihr Zuhause fahren und ich meins für mich habe. Egoistisch? Nö. Gut so.

Warum ich mit Peter zusammen bin? Wir gingen zusammen in die gleiche Schule und sind uns irgendwann bei einer Faschingsparty über den Weg gelaufen. Aber es war dieses Fotoalbum, das er mir zeigte, um einen Grund zu haben, dass ich auf seinem Schoß sitzen geblieben bin. Naja.. küssen konnte er auch. Und heute? Alles bestens, viel Liebe, viel Vertrauen, gute Auseinandersetzungen.

Alles normal. Nur 35 Jahre später.

Und warum ich schreibe? Weil mein Klassenlehrer mit unbedingten Strokes (Es ist gut, was du bist, weiter so..) meine ersten Schreibergüsse gefördert hat und sich sogar geduldig hingesetzt und gewartet hat, bis ich ausgeschrieben hatte. Danke Herr Wagner.

Interessant. Es sind kleine Situationen, die mir bei der Erinnerung einfallen, die mich lächeln lassen und diese Story entsteht.

Wie geht es euch?

Wo waren die kleinen Entscheidungen in eurem Leben?

Erzählt. Ich bin neugierig.

Eure Gisela Krämer

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.